Solarmodule

Ein Solarmodul oder Photovoltaikmodul wandelt das Licht der Sonne direkt in elektrische Energie um. Als wichtigste Bestandteile enthält es mehrere Solarzellen.
Solarmodule werden einzeln oder zu Gruppen verschaltet in Photovoltaikanlagen, kleinen stromnetzunabhängigen Verbrauchern oder zur Stromversorgung von Raumfahrzeugen verwendet. Die Gesamtheit aller Module für eine Photovoltaikanlage nennt man Solargenerator.
Ein Solarmodul wird durch seine elektrischen Anschlusswerte (z. B. Leerlaufspannung und Kurzschlussstrom) charakterisiert. Diese hängen von den Eigenschaften der einzelnen Solarzellen und der Verschaltung der Solarzellen innerhalb des Moduls ab.
Um den Anforderungen einer Anlage für die Erzeugung von Solarstrom gerecht zu werden, fasst man Solarzellen mittels mehrerer verschiedener Materialien zu einem Solarmodul zusammen. Dieser Verbund erfüllt folgende Zwecke:
transparente, strahlungs- und witterungsbeständige Abdeckung
robuste elektrische Anschlüsse
Schutz der spröden Solarzelle vor mechanischen Einflüssen
Schutz der Solarzellen und elektrischen Verbindungen vor Feuchtigkeit
Ausreichende Kühlung der Solarzellen
Berührungsschutz der elektrisch leitenden Bauteile
Handhabungs- und Befestigungsmöglichkeit
Optimierung des Anstellwinkels und Schutz vor Schneedruck
Da praktisch jeden Tag neue Produzenten auf den Markt kommen ist es äusserst schwierig eine Uebersicht über deren Qualität zu bekommen.
Wir haben gute Erfahrungen mit den deutschen Premium Herstellern Solon Schott sowie den asiatischen LG Modulen gemacht, welche wir in Netzanlagen einsetzen.
Für Inselanlagen empfehlen wir die robusten japanischen Module von Kyocera.
All diese Module halten den strengen Witterungsverhältnissen im Oberwallis sehr gut stand.Für eine Uebersicht IWS Solar